Freitag, 21. Februar 2014

I love New York Cheesecake

Manchmal hat man so viele Dinge auf der "Nachbacken" und "Nachkochen"-Liste stehen, dass man sich gar nicht entscheiden kann, was man als nächstes testen möchte.

Wie durch einen Wink des Schicksals haben gleich zwei meiner Lieblingsbloggerinnen (nämlich Like a piece of New York Cheesecake und Tastesheriff) diesen Monat dazu aufgerufen, Käsekuchen bzw. New York Cheesecake zu präsentieren. 
Nichts lieber als das! 

Ohne viele Worte, gehen wir direkt zum Rezept über: 

Zutaten (für eine 26er Form):
200g Kekse (ich habe Schokocookies genommen)
100g Butter
200g + 50g weiße Schokolade
100g Creme Fraiche
600g Frischkäse (natur)
1 Pk. Vanillezucker oder 1 TL Vanilleextrakt
50g Puderzucker

Tipp: Wer (wie ich) keine 26er Form hat, sondern nur eine 28er, nimmt einfach ein paar Kekse mehr (z. B. noch 6 Butterkekse und 3 Zwieback), da ansonsten der Boden der Form nicht vollständig bedeckt werden kann! Die Menge an Butter reicht vollkommen auch für das Mehr an Keksen aus.



Zubereitung:
Ofen auf 180°C/Umluft vorheizen.
Butter schmelzen.
Kekse zerbröseln (entweder im Mixer oder aber in der wesentlich lustigeren und aggressionsabbauenden Methode: Kekse in einen Gefrierbeutel und dann mit dem Nudelholz draufhauen! *yeah*). Es dürfen aber ruhig noch ein paar größere Stücke übrig bleiben. Es muss nicht alles feinkrümelig werden.
Butter und Kekse zu einer gleichmäßigen Masse vermischen. Den Teig in die Form geben und gut andrücken.
Für 10 Minuten in den Backofen. Herausholen und abkühlen lassen.

Für die Creme 200g weiße Schokolade hacken und zusammen mit der Creme Fraiche über dem Wasserbad schmelzen.
Frischkäse, Vanillezucker und Puderzucker mischen. Die Schokolade unterrühren und in die Form auf den Boden geben und gleichmäßig glattstreichen.
Die restlichen 50g Schokolade hacken und über den Kuchen streuen.
Da ich auch noch einen Cookie übrig hatte, habe ich den auch noch zerbröselt und drübergestreut.

Den Kuchen ca. 6 Stunden (am besten über Nacht) kühl stellen.

Noch ein Tipp:
Da der Kuchen doch sehr mächtig und sättigend ist, schneidet ihr anstatt der üblichen 12 Stücke lieber 16 Stücke. Dann ist das Futterkoma danach auch nicht zu heftig. :-)

Und dann heißt es: Aufpassen, dass ihr noch ein Stück bekommt, denn ich konnte gar nicht so schnell gucken, da war er weg. Ein letztes Stück konnte ich noch für die Fotos retten. :-)



Dieses Rezept ist ein Teil folgender Aktionen:
ich backs mir aktion tastesheriff

Kommentare:

  1. ICH LIIIIIIIEBE KASKUACHA,,,,,
    mei glei schpeichern::::
    SOOOO leckaaaa:::
    HOBS no fein:: BIS BALD de BIRGIT:::

    AntwortenLöschen
  2. Uii, sieht der fein aus!! Und die Bilder im Hintergrund sind echt toll!
    Danke fürs Mitmachen!

    Viele Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
  3. das heißt der kcuhen wird gar nicht gebacken?

    AntwortenLöschen
  4. Oh der sieht lecker aus! Danke für das Rezept und liebe Grüße! Barbara

    AntwortenLöschen

Der Post wird erst nach Überprüfung durch den Bloginhaber veröffentlicht.
Ich behalte mir vor, Beleidigungen, Spam und blablabla ohne Vorwarnung zu löschen.

LinkWithin9

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...