Sonntag, 26. Mai 2013

Hasselback-Potatoes

Zum Ende des Wochenendes will ich euch heute noch ein easy-peasy und dabei doch ein ultra-leckeres Rezept präsentieren.
Ich werde den Post allerdings relativ kurz halten, da ich eben alle vier der abgebildeten Kartoffeln verdrückt habe und jetzt "ganz leicht" im Futterkoma schwebe (hm... wenn man so vollgefressen ist, kann man dann überhaupt noch schweben?? Ich glaube nicht. Ich vegetiere eher so vor mich hin.).

Zutaten:
Kartoffeln
2-3 TL Butter
Olivenöl
1 TL Rosmarin
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
evtl. Knoblauch
evtl. Schmelzkäse

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen und schrubben. Schale dran lassen.
Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.
Die Kartoffen mit der flachen Seite auf ein Brett legen und mit 2-3 mm dünnen Schnitten einschneiden. Dabei darauf achten, dass ihr die Kartoffel nicht durchtrennt (d. h. die Kartoffel soll zum Schluss nur zu 3/4 durchgeschnitten sein - ich denke, die Bilder verdeutlichen, was ich meine). Damit ihr euch nicht so sehr darauf konzentrieren müsst, ob ihr nun bis unten hin durchschneidet oder nicht, könnt ihr rechts und links neben die Kartoffel einen Kochlöffel (oder Essstäbchen) legen und kommt so mit dem Messer nicht ganz bis auf den Boden (hä? was will sie? Hier gibt's ein Bild dazu - dort habe ich mir nämlich den Tipp abgeschaut und es funktioniert wirklich ganz wunderbar!).

Wenn ihr alle Kartoffeln eingeschnitten habt, schmelzt ihr die Butter. In die Butter kommt ca. 1 TL Rosmarin, etwas Olivenöl und Pfeffer.
Die Kartoffeln in eine Ofenform geben. Nun wird es etwas knifflig: Ihr müsst versuchen, in jede Spalte mit einem Pinsel etwas von der Buttermischung zu geben. Ich habe hierzu mit einem Messer die Spalte etwas aufgedrückt und dann den getränkten Pinsel in die Spalten geschoben. Am Anfang etwas knifflig, aber man hat schnell den Dreh raus.
Wenn ihr fertig seid, einfach die restliche Butter nochmal über die Kartoffeln träufeln.
Die Kartoffeln mit Paprikapulver und Salz würzen. 


Wer auf Knoblauch steht, kann evtl. noch gepressten Knoblauch darüber geben oder einfach ganze Knoblauchzehen mit in die Form. Oder für die Hardcore-Knoblauchfans unter Euch: Knoblauch in Scheiben schneiden und hier und da in die Kartoffeln stecken.
Das Ganze kommt nun für 50 - 60 Minuten in den Ofen.
Durch das Backen, öffnen sich die Kartoffeln fächerförmig und die Schale macht das Ganze zu einer sehr knusprigen Angelegenheit (ich gestehe: Bratkartoffeln sind ein Sch*** dagegen).



Wenn ihr wollt, könnt ihr am Ende noch 1 Löffel Schmelzkäse auf jede Kartoffel geben. Macht den Ofen ruhig schon aus. Die Restwärme reicht völlig aus, um den Käse zu schmelzen. Das Ganze dauert auch nur 2-3 Minuten.

Dazu passt wunderbar einfach nur ein Quark oder Sourcreme. Die Kartoffeln eignen sich aber sicher auch super als Grillbeilage.
Und optisch sind sie sowieso eine Augenweide.

In diesem Sinne: Kommt gut in die kurze Woche (für mich sind es nur noch drei Arbeitstage und dann geht es erst mal in Uuuurlaub. *yeah*).

Katrin

Kommentare:

  1. Mhmm, die will auch schon länger mal probieren. Danke für's erinnern! :)
    LG, Ramona

    AntwortenLöschen
  2. Haha, stimmt, hatte ganz vergessen, dass man das Wort ja nur hier bei uns benutzt :D

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie lecker, die mache ich auch hin- und wieder und verbloggt habe ich sie auch schon mal.. die lassen sich so einfach zubereiten und schmecken wirklich gut ;-) ..ich fülle auch immer welche mit Käse, das schmeckt super :-)

    Ganz liebe Grüße Trina ♥

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie lecker, ich hab die auch schon gemacht, allerdings mit Süßkartoffeln. War auch gut. Diese Version werde ich auch mal machen. Sieht super aus!

    AntwortenLöschen
  5. Da bin ich ja schon sehr gespannt drauf, die mach ich nach :-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kerstin!
    Vielen Dank nochmal für das Buch, dass ich bei dir gewonnen habe! Es lag gestern im Briefkasten und ich habe mich echt riesig gefreut! :)
    Ich hoffe du genießt dein schönes langes Wochenende!
    Ganz liebe Grüße!
    Anni

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die Inspiration, hab heute mal Schweinefilet dabeigepackt, ein Gedicht.

    AntwortenLöschen
  8. Mhh, die sehen ja total lecker aus. Muss ich auch bald mal probieren!!!! :-)

    Viele Grüße, die AK

    AntwortenLöschen

Der Post wird erst nach Überprüfung durch den Bloginhaber veröffentlicht.
Ich behalte mir vor, Beleidigungen, Spam und blablabla ohne Vorwarnung zu löschen.

LinkWithin9

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...